Bundesbauten

Ob Bundeshaus, Schweizer Botschaft oder Verwaltungsgebäude – das Bundesamt für Bauten und Logistik baut, unterhält und verwaltet die rund 2600 zivilen Liegenschaften der Eidgenossenschaft. Das Buch fokussiert auf die spannenden Um- und Neubauten, die in den letzten Jahren entstanden sind. Die über 400-seitige Publikation dokumentiert sie in Texten, Architekturfotos sowie Plänen und geht in Essays der Frage nach, wie der Bund baut. Die reich illustrierte Werkschau zeigt aber auch die Entwicklung der Architektur der Bundesbauten von der Staatsgründung 1848 bis heute im Kontext der sich wandelnden Staatsaufgaben. Eine kleine aber feine Architekturgeschichte anhand der Bauten der offiziellen Schweiz.


Titel: Bundesbauten – Die Architektur der offiziellen Schweiz
Herausgeber: Bundesamt für Bauten und Logistik
Inhalt: 468 Seiten, 300 historische und aktuelle Fotos und Pläne
Gestaltung: Hi (M. Zumstein, C. Barandun)
Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch
Bindung: Hardcover
Format: 24 x 30 cm
Erscheinungsjahr: 2016



Rezensionen
«Dabei handelt es sich nicht um eine trockene Dokumentation, sondern um einen Schmökerband mit vielen Bildern. Beim fast zwei Meter langen Leporello, der hinten in der Buchklappe steckt, kann man besonders lange verweilen. Dort lassen sich das Bundesstrafgericht in Bellinzona, diverse Postgebäude, der Palais de Justice in Lausanne, Botschaften, aber auch das Landesmuseum in Zürich entdecken.»: SonntagsZeitung, 19. Juni 2016.
«Dieses reich illustrierte viersprachige Buch bietet eine fundierte Werkschau der in den letzten Jahren renovierten und neu erstellten Bauten der Eidgenossenschaft – so etwa des historischen Parlamentsgebäudes in Bern und des neuen Bundesverwaltungsgerichts in St. Gallen – sowie einen Abriss über die Geschichte der Bundesarchitektur seit 1848.»: Hauseigentümer, Ausgabe Nr. 2 – 1. Februar 2017.


20 Prozent Rabatt für Abonnentinnen und Abonnenten (bei Kasse ersichtlich).

Preis: CHF 48