Shop Hochparterre 2018 Novemberausgabe 2018

Novemberausgabe 2018


Funde Essenzen aus 30 Jahren
 

Die Zeit der wilden Bilder Die Achtzigerjahre waren die Inkubationszeit der heutigen Schweizer Architektur. Wir zeigen ungebaute Bilder an der Weggabelung von ‹Swiss Box› und ‹Analoger Architektur›.
 

Was Design soll Drei Generationen, ein Begriff: Mugi Yamamoto, Carmen und Urs Greutmann sowie Wolfgang Meyer-Hayoz sprechen über Design von 1988 bis heute – und in dreissig Jahren.
 

Von zweien, die auszogen, Stadt zu lernen Die Leserschaft hat gewählt: Der Stadtwanderer soll ‹unbeachtete Häuser› erkunden. Er tat es in Biel und nahm einen Schulbuben mit auf den Erkenntnisweg.
 

Spitzenarchitektur 30 Grad: Seit Daniel Libeskind 1989 den Wettbewerb für das Jüdische Museum in Berlin gewann, ist der spitze Winkel salonfähig. Entwerfen gegen den rechten, den richtigen Winkel – eine Spurensuche.
 

Die Stadt in 30 Jahren Hoffnungsvoll bis düster – acht Expertinnen wagen eine Prognose, wie es in dreissig Jahren um die Stadt steht, um den öffentlichen Raum, um die Agglomerationen und die ländliche Schweiz.
 

Mein Lieblingsobjekt Kassettenspieler, Töffli und Schulrechner: Dieser Bilderbogen zeigt die liebsten Dinge von 1988 der Hochparterre-Macherinnen und -Macher.
 

Auf der sicheren Seite Schleichend und einschneidend hat Sicherheit den öffentlichen Raum in den letzten dreissig Jahren verändert. Unterwegs in Chur mit Andri Perl, Rapper und Grossrat.
 

Schwerverdauliches Im Planungs- und Bauprozess geben immer alle ihr Bestes. Manchmal geht das aber schief. So steht etwa in Winterthur, Zürich und Genf schwere Kost. Auch nach dreissig Jahren.
 

Einzug der Mäuse ins Designbüro Vom Reissbrett über CAD hin zu Mixed Reality: Wie der Einzug des Computers in die Architektur- und Designbüros das Entwerfen revolutioniert hat.
 

Sisyphos in den Alpen Verwildern, anschliessen, abbilden, machen, erinnern. Fünf Fotografien über Veränderungen und Zuversichten von Bündner Landschaften.

Preis: CHF 18.00