Shop Hochparterre 2013 Dezemberausgabe 2013

Dezemberausgabe 2013

    Die Besten 2013
    Wohnblock in Bern, Neonlicht in Zürich und Stadtpark in Winterthur
  • Lautsprecher: Erfindet die Designpreise neu!
    Designpreise zu vergeben, ist ein beliebtes Gesellschaftsspiel. Aber Preise verstellen auch den Blick auf das Wesentliche. Schaffen wir sie ab – oder erfinden sie neu. Von Meret Ernst.
  • Out und erbaut
    Von grossen Bauwaren und grösserem Backwahn. Von Hazel Brugger.
  • Wie der Hase läuft
    Alles über die Ausschreibung, die Nominierung und die Jurierung der ‹Besten› und erste Worte zu den Preisträgern in Architektur, Design und Landschaftsarchitektur. Von Rahel Marti.
  • Spielerisch schwer
    Verdichtung der Stadt und Wohnqualität müssen sich nicht ausschliessen. Die Wohnüberbauung Brunnmatt-Ost in Bern löst die schwierige Aufgabe aus der Baugeschichte. Ein Hase in Gold! Text: Axel Simon.
  • Hohe Kunst
    Das ‹Hohe Haus West› in Zürich macht Bewohner und Quartier reicher. Und es zeigt den Reichtum nicht nur mit Raum und Grösse, sondern auch im Detail. Dafür gibt es einen silbernen Hasen. Text: Axel Simon.
  • Grüner Riese
    Ein Baudenkmal verfiel. Der Umbau der Schuhfabrik Hug ist so radikal pragmatisch wie die alte Fabrik. Er zeigt ihr Skelett und ein neues Wohngefühl und erhält dafür den Hasen in Bronze. Von Axel Simon. 
  • Anerkennungen in der Kategorie Architektur

    – Wohnhaus Avellana, Zürich. Architektur: Edelaar Mosayebi Inderbitin.
    – Refugi Lieptgas, Flims GR. Architektur: Selina Walder und Georg Nickisch.

  • Aus dem Rahmen leuchten
    Das Kunstwerk ‹118 minus 11› am Hauptbahnhof Zürich verdient den goldenen Hasen in der Kategorie Design. Der spartenübergreifende Blick auf seine Installation freut den Künstler Kerim Seiler. Text. Meret Ernst
  • Profiwerkzeug für alle
    Was macht ein gutes Werkzeug aus? Paolo Fancelli gibt die Antwort mit einem Set, das Amateure wie Profis nutzen können. Der silberne Hase geht an das ‹Biketool›. Text: Meret Ernst.
  • Gross geworden
    Innenräume, die Kindern passen, waren das Ziel von Di Iorio & Boermann. Für das innenarchitektonische Konzept der ETH-Krippe in Zürich erhalten sie den Hasen in Bronze. Text: Meret Ernst.
  • Annerkennung in der Kategorie Design
    – Beistelltisch ‹Sidetable›. Design: Plueersmitt.
    – Kategorisierung, Hierarchisierung und Neugestaltung der SBB-Piktogramme. Design: Milani Design & Consulting
  • Ein Park mit grossem Atem
    Mit dem Eulachpark hat Winterthur eine grosse Grünanlage erhalten, die die Transformation des einstigen Industriegebiets beflügelt. Das gibt den Hasen in Gold. Text: Werner Huber.
  • Französisches Flair
    In Genf verwandelt Pascal Heyraud einen Parkplatz in einen öffentlichen städtischen Raum. Diesen zeichnet die Jury mit dem silbernen Hasen aus. Text: Werner Huber.
  • Bäume auf dem Spielfeld
    Die Anlage des Freizeitparks Schmiedhof auf einer Rasenfläche eines Fussballplatzes hat Vorbildcharakter. Die Jury zeichnet das Projekt in Ebikon mit dem bronzenen Hasen aus. Text: Werner Huber.
  • Anerkennungen in der Kategorie Landschaft
    – Gassensanierung Obere Altstadt in Baden, 3. Etappe. Planerteam: Appert Zwahlen Partner Landschaftsarchitekten, Cham; Schoop Architekten, Baden; Mosersidler AG für Lichtplanung, Zürich.
    – Aussenraum Schulanlage Göttibach, Thun: 4d Landschaftsarchitekten, Bern.
  • Massarbeit: Auf spitzer Flamme
    Mit Feuer, Geduld und ruhiger Hand biegt Natascha Bernhard-Stehlik (33) Glasröhren und erleuchtet sie mit Neon. Text: Lilia Glanzmann.

Preis: CHF 18.00