Shop Hochparterre 2014 Dezemberausgabe 2014

Dezemberausgabe 2014

    Die Besten 2014: Gewächshaus fürs Gewerbe, hartes Material für neue Formen und klare Linie für ein Ingenieurbauwerk
  • Lautsprecher: Architekturkritik statt Architektenlob
    Wie steht es um die Architekturkritik in der Schweiz? Die Architekten wünschen sich eine Unterstützung ihres Metiers, die ihnen die meisten Schreibenden auch gewähren. Text: Axel Simon.
  • Out und erbaut
    Die Därme der gestressten Stadt. Von Hazel Brugger.
  • Wie der Hase läuft
    Alles über die Ausschreibung, die Nominierung und die Jurierung der ‹Besten› in Architektur, Design und Landschaftsarchitektur des Jahres 2014.
  • Pragmatisch paradiesisch
    Industrieareale verlieren bei einer Nutzung meist ihren Charakter. Der Umbau der Halle 181 auf dem Winterthurer Lagerplatz zeigt, dass es auch anders geht. Ein Hase in Gold in der Kategorie Architektur. Text: Axel Simon.
  • Ausgeklügelt geflochten
    In Zürich spriessen die Hochhäuser. Eines sticht heraus. Es verdient den Architketur-Hasen in Silber mit der unauffälligen Eleganz des Äusseren und dem räumlichen Reichtum des Innern. Text: Axel Simon.
  • Selbstbewusst demütig
    Valendas ist ein Dorf in der Surselva. Nach siebzig Jahren Leerstand lockt ein stattliches Haus Feriengäste dahin. Der Umbau des Baudenkmals ist radikal und mutig. Ein Architektur-Hase in Bronze. Text: Axel Simon.
  • Kategorie Architektur: Anerkennungen
    Jazzcampus Basel, Buol & Zünd Architekten
    Toni-Areal Zürich, EM2N Architekten
  • Scharfe Kante
    Löst ein Material Entwurfsfreude aus, profitiert das Design. Laufen entwickelte Saphirkeramik und liess Konstantin Grcic damit entwerfen. Dafür gibt es den goldenen Hasen in der Kategorie Design. Text: Meret Ernst.
  • Die Finanzkrise in Bilder fassen
    Design kann die Welt erklären – Studierende erprobten es am Beispiel der Finanzwelt. Für das Modul ‹Faites vos jeux!› erhalten Karin Seiler und Rahel Arnold den Design-Hasen in Silber. Text: Meret Ernst.
  • Auf neuen Stühlen sitzen
    In einem Café in Zürich nehmen die Gäste auf stets neu gestalteten Stühlen Platz. Für die damit verknüpfte Designplattform gebührt Aekae der bronzene Hase in der Kategorie Design. Text: Meret Ernst.
  • Kategorie Design: Anerkennungen
    Decke ‹Wollok›, Isabel Bürgin
    Sofa ‹Smart›, Werner Baumhakl
  • Landschaft bauen
    Die neue Gotthardachse der Bahn ist auch ein Monument der Landschaftsarchitektur. Die Beratungsgruppe für Gestaltung sorgt dafür. Sie verdient den Landschafts-Hasen in Gold. Text: Palle Petersen.
  • Von der Stadtgrenze zum Mittelpunkt
    Aus einem versiegelten Fluss einen offenen Stauraum zu machen, ist mitten in Lugano gelungen. Der silberne Hase in der Kategorie Landschaft geht an den neuen Freiraum an der Cassarate-Mündung. Text: Palle Petersen. 
  • Unter einem Dach
    Nur die enge Zusammenarbeit von Landschaftsarchitekt, Ingenieur und Architekt hat den Elefantenpark in Zürich möglich gemacht. Dafür gibt es den bronzenen Hasen. Text: Roderick Hönig.
  • Kategorie Landschaft: Anerkennungen
    Giardino delle Lunghe Prospettive, Studio Paolo Bürgi
    Sechseläutenplatz Zürich, Vetschpartner Landschaftsarchitekten
  • Massarbeit: Einem Tetris-Spiel gleich
    Christian Kober (49) jongliert mit Fertigteilen. Der Hallenmeister produziert in Röthis in Vorarlberg Betonelemente. 

Preis: CHF 18.00