Shop hochparterre.wettbewerbe 2011 hochparterre.wettbewerbe 3/2011

hochparterre.wettbewerbe 3/2011


Neulich: Eine Geschichte, die das Leben schrieb
Abwürgung eines Wettbewerbs oder der einzig vernünftige Weg? In Kreuzlingen sagt ein Alterszentrum einen Studienauftrag ab. Den Auftrag erhält Hubert Bischoff, nachdem er die Bauherrschaft im Wettbewerb hätte neu beraten sollen. Von Ivo Bösch.
  • Schul- und Therapiezentrum für körper- und sinnesbehinderte Kinder, Solothurn

    Projektwettbewerb mit offenem Verfahren mit 45 Teilnehmern für das Schul- und Therapiezentrum für körper- und sinnesbehinderte Kinder ZKSK, Solothurn
    1. Rang: Manetsch Meyer Architekten, Zürich
    2. Rang: Anne-Marie Fischer und Reto Visini Architekten, Zürich
    3. Rang: Armon Semadeni Architekten, Zürich
    4. Rang: Stefan Rüfenacht und Jves Lauper, Bern
    5. Rang: Enzmann + Fischer, Zürich

  • Drei auf einen Streich: Kurzer Atelierbesuch bie Raumsuchern
    Seit fünf Jahren arbeiten Franziska Manetsch und Lukas Meyer auf eigene Rechnung. Zu Besuch bei einem Büro, das bisher zwar häufig Preise abholte, doch erst jetzt den Durchbruch schaffte - mit drei gewonnenen Wettbewerben in Solothurn, Biel und Luzern. Von Ivo Bösch.
  • Neubau Stadtarchiv, Luzern

    Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 85 Teilnehmern für die Stadt Luzern
    1. Rang: Enzmann + Fischer, Zürich
    2. Rang: Edelmann Krell, Zürich
    3. Rang: Stücheli Architekten, Zürich
    4. Rang: Abraha Ackermann, Zürich
    5. Rang: Matei Maneila, Zürich
    6. Rang: Marchal + Fürstenberger Architekten, Basel

  • Zentrum «glarnersteg», Schwanden

    Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 23 Teilnehmern für die Glarner Stiftung für Menschen mit Sehbehinderung
    1. Rang: Aschwanden Schürer Architekten, Zürich
    2. Rang: Meyer Gessler Architektinnen und Corina Gatzsch-Flury, Zürich
    3. Claudia Schermesser und Christian Oeschger, Zürich
    4. Thomas Seiler, Zürich
    5. Steiger Architekten, Baden

  • Pilotprojekt Wohnhaus Aescherstrasse 10/12, Basel

    Studienauftrag im selektiven Verfahren mit 5 Teilnehmern (24 Bewerbungen) für die Stadt Basel
    Einstimmige Empfehlung zur Weiterbearbeitung: Osolin & Plüss Architekten und quade architects, Basel
    3. Rundgang: Luca Selva Architekt, Basel
    2. Rundgang: Undend Architektur, Zürich
    2. Rundgang: Lost Architekten, Basel
    1. Rundgang: Schwarz Architekten/GlassX, Zürich

  • Der Neue in der Strasse: Wie Basel Nachhaltigkeit testet
    Auf einer freien Parzelle im Paulusquartier in Basel will die Stadt ein neues Wohnhaus bauen. Es soll punkto Nachhaltigkeit ein Paradebeispiel werden und ist dabei auf dem Holzweg. Von David Ganzoni.
  • Fachhochschule Nordwestschweiz im Polyfeld, Muttenz
    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 20 Generalplanerteams für den Kanton Basel-Landschaft
    1. Rang: pool Architekten, Zürich
    2. Rang: giuliani.hönger, Zürich
    3. Rang: Graber Pulver Architekten, Zürich
    4. Rang: Büro B Architekten und Planer, Bern
    3. Rundgang: EM2N Architekten, Zürich
    3. Rundgang: Burckhardt + Partner, Basel
  • Aushängeschild in Muttenz: Kosten über allem?
    Die flächigen Projekte hatten im Wettbewerb im Muttenz keine Chance. Gewonnen hat ein markanter und kostengünstiger Kubus. Ist dieses Projekt mit dem Masterplan konform? Von Katharina Marchal.
  • Bergtrotte, Osterfingen
    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 5 Teilnehmern (35 Bewerbungen) für den Verein Projekt zur regionalen Entwicklung von Wilchingen und Osterfingen (PREWO)
    1. Rang: Martin Spühler Architekten, Zürich
    2. Rang: Boltshauser Architekten und Aita Flury, Zürich
    3. Rang: Frei + Saarinen Architekten, Zürich
  • Mehrzweckhalle «Dorf», Bubendorf
    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 12 Teilnehmern für die Einwohnergemeinde Bubendorf
    1. Rang: Blatter + Müller, Zürich
    2. Rang: Meyer Dudesek Architekten, Zürich
    3. Rang: Brandenberger Buehrer Kloter, Basel
  • Wohnungsbau Steinwies- und Irisstrasse, Zürich
    Anonymer Wettbewerb im Einladungsverfahren mit 8 Teilnehmern (32 Bewerbungseinladungen) für die Branchen Versicherung Schweiz (BVS)
    1. Rang: Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten, Zürich
    2. Rang: loeliger strub architektur
    3. Rang: Michael Meier Marius Hug Architekten, Zürich
    4. Rang: Knapkiewicz & Fischer, Zürich
    5. Rang: Luca Selva Architekten, Basel
  • Grundrisskunde: Wie man ein Pflegeheim wohnlich macht
    Formale Spielereien für ein Pflegeheim? Der Architekt Jean-Luc von Aarburg ist eines von vier Mitglieder in der Geschäftsleitung von Miller & Maranta und erklärt die Ideen hinter dem Grundriss. Von Ivo Bösch.
  • Bildersturm: Kaum Schranken und einzigartiges Schwimmen
    Zwischen dem Foto des Gebauten und der Visualisierung von 2007 sind fast keine Unterschiede auszumachen. Projektleiter Patrik Seiler erklärt warum.
  • Preis: CHF 41.00