Shop hochparterre.wettbewerbe 2014 hochparterre.wettbewerbe 3/2014

hochparterre.wettbewerbe 3/2014


    Neulich: Metrons Pech in Bern
    Ein Gesamtleistungswettbewerb eines übervorsichtigen Amts, ein Generalunternehmer in der Nachlassstundung, ein Architekturbüro frohen Mutes – das sind die Zutaten einer Wettbewerbsgeschichte in Bern. Von Ivo Bösch.
  • Schulanlage Schauenberg, Zürich
    Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 56 Teilnehmern für die Stadt Zürich
    1. Rang: Adrian Streich Architekten, Zürich
    2. Rang: Baumann Roserens Architekten, Zürich
    3. Rang: Valerio Olgiati, Flims
    4. Rang: Burkard Meyer, Baden
    5. Rang: Herter Architekt, Küsnacht
    6. Rang: Manuel Lergier Architekt, Zürich
    7. Rang: ebinger kuwatsch I architektur und städtebau, Zürich
    8. Rang: Cellule und Emanuel Ullmann Architekt, Zürich
  • Spielfeld Schulhausbau: Das Ende der Lernlandschaften?
    Junge Architekten müssen sich im Wettbewerb für die Schule Schauenberg mit den hinteren Rängen begnügen, noch einmal schlagen die Arrivierten zu. Sie entwerfen keine üppigen Lernlandschaften mehr. Von Katinka Corts.
  • Praille Acacias Vernets, Les Vernets
    Concours de projets en procédure ouverte à deux degrés : 76 Participants (1er degré), 9 Participants (2e degré) pour république et canton de Genève
    1er rang: Fruehauf, Henry & Viladoms, Lausanne, et Atelier Descombes Rampini, Genève
    2e rang: Berrel Berrel Kräutler, Zurich
    3e rang: Bureau Dan Budik et Ciriacidis Lehnerer Architekten, Zurich
    4e rang: Brodbeck-Roulet, Carouge, et favre & guth, Acacias-Genève
    5e rang: EX-M Architetti, Milan/Genève
  • Neubau Primarschule Dorf, Suhr

    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 8 Teilnehmer (davon zwei Nachwuchsteams) für die Einwohnergemeinde Suhr
    1. Rang: pool Architekten, Zèrich
    2. Rang: Stoos Architekten, Brugg
    3. Rang bis 8. Rang: Froelich & Hsu Architekten, Brugg /Zürich Kuhlbrodt & Peters Architekten, Zürich Herzog Architekten, Zürich
    Barozzi / Veiga, Barcelona / Chur Hertig Noetzli Architekten, Aarau Bob Gysin + Partner BGP, Zürich

  • Centre d’entretien, Loveresse
    Concours de projet en procédure ouverte avec 41 participants (équipes composées d’architectes et d’ingénieurs civils) pour le canton de Berne
    1er rang: mbaa Markus Bachmann Architekt, Zurich
    2e rang: mischa badertscher architekten, Zurich
    3e rang: Markus Schietsch Architekten, Zurich
    4e rang: Comamala Ismail Architectes, Delémont
    5e rang: Müller & Truniger Architekten, Zurich
    6e rang: Giacomo Penco, Milan (I)
  • Wohnen an der Weissbadbrücke, Weissbad
    Studienauftrag mit Zwischenbesprechung im Einladungsverfahren mit 5 Teilnehmern für die Ziel Bau AG, Appenzell
    Ohne Rang: Thomas K. Keller Architekten, St. Gallen/Zürich
    Ohne Rang: mazzapokora, Zürich
    Ohne Rang: bm architekten, Herisau
    Ohne Rang: Hosoya Schaefer Architects, Zürich
    Weiterer Teilnehmer: Keller Hubacher, Herisau, und Rahel Lämmler, Zürich/Speicher
  • Erweiterung Hotel Hof Weissbad
    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 13 Teilnehmern für Hof Weissbad AG, Weissbad
    1. Rang: Miller & Maranta, Basel
    2. Rang: Gähler Architekten, St. Gallen
    3. Rang: Harder Spreyermann Architekten, Zürich
    4. Rang: Armon Semadeni Architekten, Zürich
    5. Rang: idA buehrer wuest architekten, Zürich
  • Wohnsiedlung Herdernstrasse, Zürich
    Projektwettbewerb im offenen Verfahren 100 Teilnehmern für die Stadt Zürich
    1. Rang: Nimbus Architekten, Zürich
    2. Rang: Knorr Architekten und Pürckhauer Architekten, Zürich
    3. Rang: Guignard & Saner Architekten, Zürich
    4. Rang: Brassel Jovanovic, Zürich
    5. Rang: Guagliardi Ruoss, Zürich
    6. Rang: EX-M Architetti, Mailand/Genf
    7. Rang: Bayer Klemmer, Zürich, und Lensing Haidacher, Graz (A)
  • Küchentischprojekt: Besuch bei Nimbus Architekten
    Drei junge Architekten setzen sich gegen 100 Konkurrenten ohne gros­ses Tamtam durch. Sie gewinnen an der Zürcher Herdernstrasse einen offenen Wettbewerb mit 44 städtischen Wohnungen. Von Ivo Bösch.
  • Musikhochschule, Luzern
    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren fu?r Generalplanerteams mit 7 Teilnehmern für die Luzerner Pensionskasse, Luzern
    1. Rang: Enzmann Fischer, Zürich, und Büro Konstrukt, Luzern
    2. Rang: Annette Gigon / Mike Guyer Architekten, Zürich
    3. Rang: Buol & Zünd Architekten, Basel
    4. Rang: Lussi + Halter Partner, Luzern
    5. Rang: Caruso St John Architects, Zürich / London
  • Grundrisskunde: Leben im Baarer Dickicht
    100 Wohnungen will eine Korporation bauen. Welche Ideen stehen hinter dem Siegerprojekt? Markus Lüscher von Park Architekten erkla?rt zum Beispiel die verschiedene Orientierung der Wohnräume.
  • Bildersturm: Zwischen Weiterführung und Abgrenzung
    In Oberglatt brannte der Kopf einer Dreifachsporthalle ab. Das Büro Frei + Saarinen führt das Bestehende weiter und schafft doch Neues (hochparterre.wettbewerbe 5/2011). Martin Saarinen blickt zurück.

Preis: CHF 41.00