Shop hochparterre.wettbewerbe 2013 hochparterre.wettbewerbe 4/2013

hochparterre.wettbewerbe 4/2013


Neulich: Unter der Knute
SIA und BSA haben bei der SBB interveniert. Das Verfahren für das Hochhaus an der Andreasstrasse in Zürich-Oerlikon gab zu Kritik Anlass. Einen kleinen Erfolg können die Fachverbände verbuchen. Von Ivo Bösch.
  • Erneuerung Klinikum 2, Universitätsspital Basel

    Zweistufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 31 Bewerbungen für das Universitätsspital Basel

    1. Rang: giuiani.hönger, Zürich
    2. Rang: Herzog & de Meuron, Basel
    3. Rang: SAM Architekten und Partner, Zürich
    4. Rang: Darlington Meier Architekten, Zürich
    5. Rang: HPP Architekten, Stuttgart/Düsseldorf

  • Also, ein Turm: Die emotionale Diskussion zum Klinikum 2
    Der ausufernde Diskurs zum Spitalwettbewerb in Basel rüttelte so an den Grundfesten des Wettbewerbswesens, dass sich die Jury und der SIA zu Wort melden mussten. Doch zu gross bleibt zu gross. Von Johannes Schäfer.
  • Wohnhaus Effingerstrasse, Zürich

    Kleinprojektwettbewerb im Einladungsverfahren mit 5 Teilnehmern für die Baugenossenschaft Zürich 2.

    1. Rang: huggenbergerfries Architekten, Zürich
    2. Rang: Märkli Architekt, Zürich
    3. Rang: Buol & Zünd Architekten, Basel

  • Wohn- und Pflegeheim, Frienisberg

    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 12 Teilnehmern

    1. Rang: Ana Sofia Gonçalves + Stephan Hausherr Architekten, Zürich
    2. Rang: Joos & Mathys Architekten und Architektur Studio Roth, Zürich
    3. Rang: Bienert Kintat Architekten, Zürich
    4. Rang: GfA Gruppe für Architektur, Zürich

  • Fein und elegant: Atelierbesuch im Provisorium
    Sie machen nicht nur nette Projekte, der Städtebau muss den Ort verändern. Ana Sofia Gonçalves und Stephan Hausherr arbeiten erst seit einem Jahr zusammen und gewinnen schon den zweiten Wettbewerb. Von Ivo Bösch.
  • Wohnbebauung Moos, Cham

    Nicht anonymer Studienauftrag im Einladungsverfahren mit 5 Teilnehmern für Elisabeth und Adelrich Tresch, Cham

    Empfehlung zur Weiterbearbeitung: Loeliger Strub Architektur
    Ohne Rang: bernath + widmer, Zürich
    Ohne Rang: Niklaus Graber & Christoph Steiger Architekten, Luzern
    Ohne Rang: Graber Pulver Architekten, Bern/Zürich
    Ohne Rang: Ramser Schmid Architekten, Zürich

  • Clubhaus Golfpark, Nuolen

    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 18 Teilnehmern für Kibag Management AG, Zürich

    1. Rang: jessenvollenweider architektur, Basel
    2. Rang: Durisch + Nolli Architetti, Massagno
    2. Rang: Knapkiewicz & Fickert und Stefan Zwicky, Zürich

  • Bluefactory, Site Cardinal, Fribourg

    Concours d'idées avec 25 participants pour la Ville de Fribourg et Etat de Fribourg

    1er rang: Brockmann Stierlin Architekten, Zürich
    2e rang: Jean-Baptiste Ferrari et Associés, Lausanne
    3e rang: butikofer de oliveira vernay, Lausanne
    4e rang: ASDZ et Architectes Associés, Carouge
    5e rang: saas stratégies, architecture, Genève/Zurich

  • Ergänzungsneubau Schulhaus, Port

    Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 76 Teilnehmer für die Einwohnergemeinde Port

    1. Rang: Skop, Architektur & Städtebau, Zürich
    2. Rang: Graser Architekten, Zürich
    3. Rang: Kunzundmösch, Basel
    4. Rang: Herzog Architekten, Zürich
    5. Rang: wahlirüefli und rollimarchini, Biel
    6. Rang: Peter Saxer Architekten, Zürich
    7. Rang: LutzBuss Architekten und Erwin Gruber Architekt, Zürich
    8. Rang: Fahny Pesenti und Christoph Schlup, Zürich

  • Schulhaus, Bibilothek, Turnhalle und Quartierhaus, Schütze-Areal, Zürich

    Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 42 Teilnehmer für die Stadt Zürich

    1. Rang: Jonas Wüest Architekten, Zürich
    2. Rang: Blättler Dafflon Architekten, Zürich
    3. Rang: Rudolf Moser, Zürich
    4. Rang: atelier 10:8, Zürich
    5. Rang: Conen Sigl Architekten, Zürich
    6. Rang: Wildrich Hien Architekten, Zürich

  • Pflicht erfüllt: Vom Umgang mit der Überforderung
    Nur 42 Büros nahmen am offenen Wettbewerb teil. Die Aufgabe war überladen und bot doch zu wenig Volumen für einen neuen Städtebau. Das Schütze-Areal in Zürich lehrt alle Beteiligten Bescheidenheit. Von Volker Bienert.
  • Bildersturm: Abstand zur Altstadt halten

    Das Winterthurer Busdach beim Bahnhof ist fertig. Dario Oechsli war 31-jährig, als er den Wettbewerb gewann (hpw 1/2009). Der Partner bei Stutz Bolt Architekten gibt Auskunft. Interview: Ivo Bösch.

  • Grundrisskunde: Figurales in einem Basler Hof
    Eine Baugenossenschaft will in einem Hof 36 Wohnungen bauen. Standardisierte Grundrisse führten im Studienauftrag zu keinem guten Resultat. Ingemar Vollenweider erklärt den siegreichen Grundriss.
  • Preis: CHF 41.00