Shop hochparterre.wettbewerbe 2013 hochparterre.wettbewerbe 5/2013

hochparterre.wettbewerbe 5/2013


Neulich: BSA ruft zum Boykott eines Wettbewerbs auf
Beim BSA kann man sich nicht erinnern, wann man das letzte Mal schweizweit zum harten Mittel des Wettbewerbsboykotts gegriffen hat. Nur so lasse sich das Kulturgut von nationaler Bedeutung retten. Von Ivo Bösch.
  • Sekundarstufenzentrum Burghalde, Baden
    Projektwettbewerb im selektiven Verfahren mit 24 Teilnehmern für die Stadt Baden.
    1. Rang: Masswerk Architekten, Kriens/Zürich
    2. Rang: Burkhard Meyer Architekten, Baden
    3. Rang: Buchner Bründler Architekten, Basel
    4. Rang: Allemann Bauer Eigenmann Architekten, Zürich
    5. Rang: Berrel Berrel Kräutler Architekten, Zürich
    6. Rang: Vetter Schmid Architekten und Beat Jaeggli Architekt, Zürich
  • Faule Äpfel: Baden hätte es besser machen können
    Man hatte mehr erwartet an der Burghalde in Baden. Ein illustres Teilnehmerfeld und ein schöner Bestand versprachen schöne Projekte. Die Ernüchterung hat viel mitdem selektiven Verfahren zu tun. Von Volker Bienert.
  • Hauptsitz Zürich Versicherung, Zürich
    Studienauftrag im Einladungsverfahren mit 15 Teilnehmern für die Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG, Zürich
    1. Rang: Architekt Krischanitz, Wien/Zürich
    2. Rang: baukontor architekten, Zürich
    3. Rang: Sauerbruch Hutton, Berlin
  • Gemeinde- und Kulturzentrum, Mels
    Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 41 Teilnehmern für die Gemeinde Mels
    1. Rang: raumfindung architekten, Rapperswil
    2. Rang: cavegn architektur, Schaan
    3. Rang: Pillai Wiedensohler Architekten, Chur
    4. Rang: Mundo Architekten, Zürich
    Ankauf: neon bureau und Ruppeiner Deiss, Zürich
  • Parkhaus auf dem Viehmarkt-Areal, Murten

    Projektwettbewerb im offenen Verfahren für Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Bauingenieuren, 85 Teilnehmern für die Gemeinde Murten.
    1. Rang: Baumann Lukas Architektur, Andermatt/Basel
    2. Rang: Freiluft Architekten und Marcel Hegg, Bern
    3. Rang: Burkhard Meyer Architekten, Baden
    4. Rang: Isler Gysel Architekten, Zürich
    5. Rang: bfik architectes, Freiburg
    6. Rang: Soliman Zurkirchen Architekten, Zürich
    7. Rang: Simon Mühlebach und Daniel Fuchs, Zürich

  • Auf den Spuren Shinoharas: Besuch bei einem Detailisten
    Lukas Baumann ist in Murten ein seltener Entwurf geglückt. Das Gesellenstück des jungen Architekten ist einfach, aber stimmig entworfen. Auf Atelierbesuch bei einem Detailverliebten in Basel. Von Ivo Bösch.
  • Landenberghaus, Greifensee
    Projektwettbewerb im offenen Verfahren mit 87 Teilnehmern für die Gemeinde Greifensee.
    1. Rang: horisberger wagen architekten und stehenbergerarchitektur, Zürich
    2. Rang: Scheibler & Villard, Basel
    3. Rang: Lemmen Mazzei, Basel
    4. Rang: Hofmann Pascal Architekt, Zürich
    5. Rang: Pescia & Thöny Architekten, Zürich
    6. Rang: bernath + widmer architekten, Zürich
  • Cluster Sport International, Université de Lausanne, Ecublens
    Concours de projets en procédure ouverte, jumelé à un concours d'idées, avec 25 participants pour l'Etat de Vaud.
    1er rang: Karamuk Kuo Architekten, Zurich
    2e rang: Dürig, Zurich
    3e rang: Made in, Genève
    4e rang: Bachelard Wagner Architekten, Bâle
    5e rang: Atelier d'Architecture Trinca Omar, Lausanne
    6e rang: Personeni Raffaele Schärer, Lausanne
  • Esplanade Nord, Gaswerkareal, Biel
    Anonymer Projektwettbewerb im Einladungsverfahren mit 12 Teilnehmern für die Stadt Biel
    1. Rang: Graber Pulver Architekten, Zürich/Bern
    2. Rang: Duplex Architekten, Zürich
    3. Rang: Froelich & Hsu Architekten, Zürich/Brugg
    4. Rang: 115 West° architekten, Biel
    5. Rang, Perimeter West: süd 5, Biel
  • Bildersturm: Aufstockbar und bereit für jede Funktion
    Der Kanton Bern hat eine neue Sanitätsnotrufzentrale. Müller & Truniger hatten 2009 den Wettbewerb gewonnen (hpw 3/2009). Andreas E. Müller sagt, dass Flexibilität Programm sei. Interview: Ivo Bösch.
  • Grundrisskunde: Fliessendes Prinzip bricht Rechteck auf
    In Arbon gewinnen Michael Meier und Marius Hug mit einem Grundrissthema, das sie auch schon andernorts angewandt haben. Marius Hug nennt die Referenz und erklärt den fliessenden Grundriss. 
  • Preis: CHF 41.00