Buchvernissage und Städtebau-Stammtisch ‹Dezentralschweiz›

Die Coronakrise hat uns von einem Tag auf den anderen vorübergehend sesshaft gemacht. Welche Lehren und Konsequenzen lassen sich aus diesem grossen Feldversuch für die künftige Gestaltung des Lebensraums Schweiz ziehen? Was ist nötig, damit wir unsere Zwangsmobilität auf Dauer reduzieren können? So, dass wir nicht mehr nur dezentral wohnen, sondern auch vermehrt dezentral arbeiten und damit auch den Boden- und Energieverbrauch eindämmen?

Paul Schneeberger, Historiker und Raumplaner, und Joris Van Wezemael, Geograf, Urbanist und Unternehmer, haben zu diesen Fragen ein Buch geschrieben. «Dezentralschweiz – Wie uns Corona sesshafter macht und was das für unsere Lebensräume bedeutet»* basiert auf Überlegungen zu Innovationszyklen und zur Siedlungsgeschichte, auf Gesprächen mit Fachleuten aus der Arbeitswelt, der Mobilität, des Wohnens, des Detailhandels und der Freiräume sowie auf Beispielen, welche die Autoren für zukunftsträchtig halten.

* Das Buch erscheint Mitte Dezember. Jetzt vorbestellen: www.hochparterre.ch/dezentralschweiz.


Am 14. Dezember lädt Hochparterre zur Buchvernissage und zum Städtebau-Stammtisch.


Programm


Inputs
– Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Buch, Paul Schneeberger und Joris Van Wezemael, Autoren
– Fenster zur Landschaft: Eine Einordnung von Andreas Kipar, Landschaftsarchitekt


Städtebau-Stammtisch
Die Corona-Krise und die Raumplanung: Zieht das Buch die richtigen Schlüsse? Wie nutzen wir die positiven Effekte der Krise für die Raum- und Stadtplanung?


Tisch 1: Andrea Näf-Clasen, Kantonsplanerin Thurgau, Damian Jerjen, Direktor Espacesuisse, Paul Schneeberger, Autor
Tisch 2: Annette Antz, Leiterin Mobilitäts- und Arealentwicklung SBB, Han van de Wetering, Stadtplaner, Joris Van Wezemael, Autor


Schlusswort von Andreas Kipar, Landschaftsarchitekt


Datum: Dienstag, 14 Dezember 2021
Zeit: 18:30 bis 20:00 Uhr, anschliessend Apero sowie Buchverkauf und Signieren
Ort: Kulturpark (grosser Saal), Pfingstweidstrasse 16, Zürich
Eintritt: Fr. 25.– ohne Abo, Fr. 15.– mit Abo (Studierende: Fr. 15.– ohne Abo, Fr. 5.– mit Abo)


Mit freundlicher Unterstützung von EMCH Aufzüge AG.

Einlass nur mit Anmeldung und Covid-Zertifikat.